Chronik des Landesamtes für Verfassungsschutz Hessen

Hier eine Übersicht über Daten und Fakten des Landesamtes für Verfassungsschutz Hessen im Laufe der Zeit:

Amtsleiter

Zeitraum

Paul Schmidt

Juli 1951 bis Februar 1952

Arno Maneck (kommissarisch)

März 1952 bis Mai 1954

Karl Pforr

Juni 1954 bis März 1955

Wilhelm Leyerer

April 1955 bis Juni 1957

Kurt Wolf

Juni 1957 bis November 1967

Werner Heede

Dezember 1967 bis April 1976

Roderich Fabian

Mai 1976 bis August 1980

Günther Scheicher

August 1980 bis Oktober 1991

Heinz Fromm

Dezember 1991 bis Oktober 1993

Hartmut Ferse

November 1993 bis Juli 1999

Lutz Irrgang

Juli 1999 bis Oktober 2006

Dr. Alexander Eisvogel

November 2006 bis April 2010

Roland Desch

Juni 2010 bis Februar 2015

Robert Schäfer

Februar 2015 bis heute

 

Enstehungsgeschichte des Verfassungsschutzes in Hessen

14.04.1949      

Beschreibung der Befugnisse der deutschen Polizei und des Verfassungsschutz im sogenannten "Polizei-Brief" des britischen und französischen Militärgouverneurs.

28.07.1950

„Gesetz über die Zusammenarbeit des Bundes und der Länder in Angelegenheiten des Verfassungsschutzes“ (Bundesverfassungsschutzgesetz) wird verabschiedet.

19.07.1951

Verabschiedung des Landesgesetzes und Einrichtung der Landesbehörde "Landesamt für Verfassungsschutz Hessen" unter der Leitung von Paul Schmidt. Insgesamt verfügte das LfV Hessen zu diesem Zeitpunkt über 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

1960 - 1991

Unter verschiedenen Amtsleitern erlebt das LfV Hessen einen Personalaufwuchs von 50 Personen im Jahr 1960, über 92 Personen im Jahr 1965, bis hin zu 200 Personen im Jahr 1975. Das Hauptgebäude befand sich zu diesem Zeitpunkt in der Bertramstraße 3 in Wiesbaden.

1991 - 1993

Nach der friedlichen Revolution in der DDR, der folgenden Wiedervereinigung sowie der Neufassung des hessischen Verfassungsschutzgesetzes übernimmt Heinz Fromm die Amtsleitung von 1991 bis 1993.

1993 - 1999

Das LfV Hessen bleibt von dem Personalabbau in der Landesregierung nicht verschont und muss unter der Leitung von Hartmut Ferse (1991 bis 1999) sein Personal auf 182 Stellen reduzieren. In dieser Zeit bezog das LfV Hessen seine heutigen Diensträume im Konrad-Adenauer-Ring 49 in Wiesbaden.

1999 - 2006

Unter dem neuen Amtsleiter Lutz Irrgang und der zunehmenden Bedrohung durch Islamisten und dem neu hinzugewonnenen Aufgabengebiet "Organisierte Kriminalität" erfährt das LfV Hessen einen erneuten Personalanstieg.

2006 - 2010

Dr. Alexander Eisvogel wird von November 2006 bis April 2010 der erste Präsident des LfV Hessen. Umstrukturierungen zur Bearbeitung des islamistischen Terrorismus und die Errichtung des "Kompetenzzentrum Rechtsextremismus" (KOREX) sowie dem "Online-Recherche-Team Extremismus Terrorismus" (ORTET) schaffen neue Arbeitsgebiete.

2010 - 2015

 Im Juni 2010 wird Roland Desch neuer Präsident des LfV Hessen.

2015 - heute

 Robert Schäfer wird im Februar 2015 neuer Präsident des LfV Hessen.

 

SERVICE