Stellenangebot

Im Landesamt für Verfassungsschutz Hessen

sind in der Stabstelle zum nächstmöglichen Zeitpunkt mehrere Stellen des gehobenen Dienstes zu besetzen.

Es stehen Planstellen bis zur Besoldungsstufe A 11 gehobener Dienst HBesG oder für Tarifbeschäftigte in vergleichbarer Entgeltgruppe des TV-H zur Verfügung. Für die Zeit der Beschäftigung beim LfV wird eine Sicherheitszulage in Höhe von 157,99 Euro brutto (A 9 HBesG) bzw. 197,48 Euro brutto (ab A 10 HBesG) gezahlt. Aufstiegsmöglichkeiten nach Eignung, Leistung und Befähigung sind im Rahmen der vorhandenen Planstellen gegeben. Seit dem 1. Januar 2018 steht den Landesbediensteten ein Landesticket zur kostenlosen Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs zur Verfügung.

Die Stellen in der Stabsstelle sind mit den nachfolgenden fachinhaltlichen Schwerpunkten zu besetzen:

Sachbearbeitung im Bereich Leitungsunterstützung / Gremienarbeit / Qualitätssicherung

  • Unterstützung und Beratung der Behörden- und Stabsstellenleitung bei ihrer Aufgabenerfüllung
  • Zusammenführung, Bearbeitung und Visualisierung fachübergreifender Berichte aus Zulieferungen sowie Erstellung von Vorlagen für die Behördenleitung oder für andere Behörden
  • Vor- und Nachbereitung von Gremien
  • Steuerung von Eingängen und Anfragen anderer Behörden
  • Vorgangs- und Fristenüberwachung
  • Mitwirkung an der Erarbeitung und Fortentwicklung von Qualitätsstandards
  • Übernahme administrativer Aufgaben wie z. B. Aktenführung im Hauptsachgebiet

Sachbearbeitung im Bereich Pressearbeit

  • Mitarbeit bei der Beantwortung von Presseanfragen
  • Mitarbeit bei der Vorbereitung von Presseterminen
  • Mitarbeit bei der Erstellung der täglichen Presseschau
  • Kontinuierliche Sichtung der Presselage
  • Mitarbeit bei der Erstellung von Pressemitteilungen
  • Mitarbeit bei der Pflege des Internetauftritts des LfV Hessen
  • Erstellung von Präsentationsmaterial (z. B. Power-Point-Folien)
  • Übernahme administrativer Aufgaben wie z. B. Aktenführung, Telefondienste

Sachbearbeitung im Bereich Öffentlichkeitsarbeit und Prävention

Öffentlichkeitsarbeit

  • Mitarbeit bei der Vorbereitung und Durchführung öffentlicher Veranstaltungen des LfV
  • Unterstützung der Behördenleitung bei öffentlichkeitswirksamen Terminen
  • Mitarbeit bei der Konzipierung und Erstellung von Publikationen

Prävention

  • Vorbereitung und Durchführung von Präventionsveranstaltungen
  • Teilnahme an Präventionsgremien
  • Bearbeitung von Anfragen von staatlichen Stellen und aus der Zivilgesellschaft
  • Erstellung und kontinuierliche Aktualisierung von Vortragsmaterialien
  • Mitarbeit, Vorbereitung und Durchführung von Vorträgen, Workshops und Seminaren

Sachbearbeitung im Bereich Berichtswesen

  • Mitarbeit an der inhaltsbezogenen und formalen Redaktion und Erstellung von Berichten sowie Texten von übergeordneter Bedeutung
  • Selbständige Recherchearbeiten
  • Erstellen neuer Berichtsformen in Bezug auf Inhalt und Layout (Erkennen und Formulieren neuer verfassungsschutzrelevanter Themen), vor allem für Jugendliche und junge Erwachsene
  • Aufgabenbezogene Kommunikation mit den Fachabteilungen der Behörde sowie mit der für die Erstellung des Verfassungsschutzberichts zuständigen Agentur
  • Mitwirkung an der Aus- und Fortbildung
  • Übernahme administrativer Aufgaben wie z. B. Aktenführung des Hauptsachgebiets Berichtswesen

Fachliches Anforderungsprofil:

  • Laufbahnprüfung für den gehobenen Dienst (Diplomverwaltungswirte, B. A. Public Administration) oder Hochschulabschluss (FH, B.A.) der Fachrichtungen Politikwissenschaft, Soziologie, Journalistik bzw. Kommunikationswissenschaft, Geschichtswissenschaft oder Islamwissenschaft mit mindestens gutem Ergebnis
  • Eine gute Allgemeinbildung verbunden mit einem hohen Interesse an politischen Zusammenhängen
  • Interesse an umfangreicher und gewissenhafter Recherche- und Analysetätigkeit
  • Fähigkeit, komplexe Sachverhalte und fachlich übergreifende Zusammenhänge zu erfassen und zu bewerten
  • Gewandtheit, Sicherheit und Präzision bei der mündlichen und schriftlichen Darstellung
  • Sicherer Umgang mit dem Internet sowie gängigen IT-Anwendungen (MS Office Programme)
  • Wünschenswert sind englische, französische, arabische und/oder türkische Sprachkenntnisse

Persönliches Anforderungsprofil:

  • Überdurchschnittliche Einsatz- und Leistungsbereitschaft sowie Belastbarkeit und Stressresistenz
  • Zielorientiertes Denken, gute Auffassungsgabe und die Fähigkeit zur konzeptionellen Umsetzung von fachlichen Vorgaben
  • Teamfähigkeit, Lernbereitschaft und Kritikfähigkeit
  • Präzises Ausdrucks-, Darstellungs- sowie Abstraktions- und Analysevermögen und deren Anwenden bei dem Erstellen von Berichten bzw. Texten
  • Sehr gute Deutschkenntnisse (Sicherheit in Orthografie, Grammatik und Syntax)
  • Fähigkeit, komplexe fachliche Sachverhalte zu erfassen, zu bewerten und diese allgemeinverständlich unterschiedlichen Bedarfsträgern zu vermitteln
  • Bereitschaft, sich eigenständig und fortlaufend in den Aufgabengebieten des Verfassungsschutzes fortzubilden
  • Kommunikationsfähigkeit, ausgeprägtes Engagement und hohe Belastbarkeit
  • Überzeugungs- und Verhandlungsgeschick sowie sicheres, verbindliches und freundliches Auftreten
  • Sicherer Umgang mit gängigen IT-Anwendungen (MS Office Programme wie Outlook und Power-Point) und Präsentationstechniken
  • Kenntnisse im Umgang mit Twitter und den verbreitetsten Sozialen Medien
  • Bereitschaft zu Dienstreisen innerhalb und außerhalb von Hessen, Besitz der Fahrerlaubnis der Klasse B ist wünschenswert
  • Bereitschaft zur flexiblen Arbeitszeitgestaltung bei dienstlichen Belangen (auch in den Abendstunden oder an den Wochenenden)
  • Deutsche Staatsangehörigkeit

Das LfV verfügt über ein umfassendes Personalentwicklungs- und Fortbildungskonzept. Neben einer modular aufgebauten Zusatzausbildung an der Akademie für Verfassungsschutz erwarten Sie auch im Rahmen der eigenen Hausakademie bedarfsorientierte Schulungen, Vorträge und Workshops.

Für das LfV ist die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ein wichtiges Anliegen. Das LfV wurde mit dem Gütesiegel "Familienfreundlicher Arbeitgeber Land Hessen" ausgezeichnet.

Aus dem hessischen Gleichberechtigungsgesetz im Zusammenhang mit dem Frauenförderplan ergibt sich die Verpflichtung, den Frauenanteil zu erhöhen. Bewerbungen von Frauen sind daher besonders erwünscht. Schwerbehinderte Personen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Die Stelle kann in Teilzeit besetzt werden.

Eine Einstellung ist notwendigerweise mit einer Sicherheitsüberprüfung nach dem Hessischen Sicherheitsüberprüfungsgesetz (HSÜG) verbunden, der sich die Bewerber unterziehen müssen. Der Einstellungstermin ist abhängig von der abgeschlossenen Sicherheitsüberprüfung. Im Rahmen der Bewerbervorauswahl erfolgt eine Abfrage im nachrichtendienstlichen Informationssystem (NADIS). Mit der Durchführung dieser Maßnahme, die zur frühen Abklärung einer entscheidenden beruflichen Anforderung sowie in Vorbereitung eines Vorstellungsgespräches im Landesamt für Verfassungsschutz Hessen zwingend erforderlich ist, erklären Sie sich mit Einsendung Ihrer Bewerbung einverstanden.

Bewerbungen richten Sie bitte schriftlich mit aussagefähigen Bewerbungsunterlagen, in jedem Fall mit aktuellen Zeugnissen bzw. Beurteilungen, sonstigen Referenzen sowie der Angabe einer Telefonnummer und einer E-Mail-Adresse bis zum 28. Juni 2019 an das

Landesamt für Verfassungsschutz Hessen
Postfach 39 05
65029 Wiesbaden

Bitte fügen Sie Ihren Bewerbungsunterlagen keine Originalzeugnisse und Originalbescheinigungen bei, sondern legen nur Fotokopien vor, da die Bewerbungsunterlagen nicht zurückgesandt werden können. Bewerbungskosten können nicht erstattet werden.

Bei einer Bewerbung per E-Mail senden Sie bitte Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen in einer PDF-Datei an die folgende E-Mail-Adresse:

Bewerbungen@lfv.hessen.de

Für Rückfragen steht Frau Kleebach, Telefon 0611/720-220, gerne zur Verfügung.