Ausländerextremismus in Hessen - Ein Überblick aktueller Entwicklungen

11134719.jpg

Anhänger der Ülkücü-Bewegung

Die PKK richtete ihren Fokus auf Agitation und Demonstrationen im Zusammenhang mit der Bekämpfung des IS in Syrien und im Irak. Aus dem Kampf der Kurden gegen den IS versuchten PKK-nahe Organisationen, unterstützt von deutschen Linksextremisten, in der Öffentlichkeit immer wieder die Legitimation für die Aufhebung des PKK-Betätigungsverbots abzuleiten. Außerdem warb die PKK in Deutschland bzw. in Hessen massiv für die pro-kurdische Halkların Demokratik (HDP, Demokratische Partei der Völker) im Rahmen der Parlamentswahlen in der Türkei. Während zahlreicher Demonstrationen betrieben PKK-Anhänger Wahlwerbung zugunsten der HDP und forderten die weitere Unterstützung der „kurdischen Allianz“ in deren Kampf gegen den IS. Darüber hinaus nahm die Zahl mutmaßlich in Hessen rekrutierter Kämpfer für die PKK und deren syrischen Ableger Partiya Yekitîya Demokrat (PYD, Partei der Demokratischen Einheit) geringfügig zu.

Auch die Aktivitäten der organisierten türkisch-nationalistischen Ülkücü-Bewegung standen im Zeichen der Parlamentswahlen in der Türkei. Sogenannte Graue Wölfe unterstützten dabei den deutschlandweiten Wahlkampf der Milliyetçi Hareket Partisi (MHP, Partei der Nationalistischen Bewegung). Darüber hinaus führten Ortsvereine der Almanya Demokratik Ülkücü Türk Dernekleri Federasyonu (ADÜTDF, Türkisch-Demokratische Idealistenvereine in Deutschland e. V.) Versammlungen, Informations- und Kulturveranstaltungen durch, wobei sich Schulungsangebote verstärkt an Jugendliche richteten.

Haben Sie noch Fragen zu diesem Thema?

Weitere Informationen erhalten Sie in unseren Jahresberichten.

Die bei uns erhältlichen Publikationen finden Sie hier.

Bei Fragen oder Anregungen wenden Sie sich jederzeit vertrauensvoll an uns.