53. Hessentag in Kassel - Ein Rückblick

Über die Dauer von zehn Tagen informierten Bedienstete des Landesamtes für Verfassungsschutzes Hessen am Messestand in der Landesausstellung interessierte Bürgerinnen und Bürger über Gefahren für Demokratie und Freiheit. Der Schwerpunkt lag dabei auf extremistischen und terroristischen Aktivitäten.

DSC02937.JPG

Vortrag auf dem Hessentag 2013

Die am Informationsstand ausgelegten Broschüren rund um Themen des politischen Extremismus fanden bei Eltern, Lehrern, Jugendlichen und interessierten Bürgerinnen und Bürgern großen Zuspruch. Insbesondere die Broschüre "Kennzeichen und Symbole der Rechtsextremisten" bzw. das Informationsmaterial zum "Salafismus" wurde von vielen Besuchern als praktische und sinnvolle Informationsdienstleistung des Landesamtes für Verfassungsschutz Hessen gewürdigt. Auch das im Mai 2013 publizierte Faltblatt "Umgang mit 'Reichsregierungen' und 'Reichsbürgern' " wurde von Bediensteten der Kommunal- und Landesbehörden zahlreich nachgefragt.

Wie bereits in den Vorjahren beteiligte sich das Landesamt für Verfassungsschutz Hessen am Bühnenprogram in der Landesausstellung, um über folgende Themen aufzuklären:

  • "Landesamt für Verfassungsschutz Hessen - Eine Behörde nach Recht und Gesetz" (Samstag, 15.06.2013) mit Präsident Desch
  • "Rechtsextremistische Entwicklungen in Hessen - Ein Lagebericht" (Montag, 17.06.2013 und Donnerstag, 20.06.2013)
  • "Islamismus und Ausländerextremismus - Ein Lagebericht" (Mittwoch, 19.06.2013).

Der Besucherzuspruch am Stand sowie die Nachfrage nach Publikationen verdeutlicht, dass die Arbeit des Verfassungsschutzes von den hessischen Bürgerinnen und Bürgern mit Interesse verfolgt wird.

Präsident Desch sagte abschließend: "Wir freuen uns auf Bensheim 2014. Verfassungsschutz durch Prävention und Aufklärung wird auch dort eine wichtige und zentrale Aufgabe unseres Auftritts sein."