58. Hessentag in Korbach

Das Landesamt für Verfassungsschutz (LfV) Hessen hat sich vom 25. Mai bis zum 3 Juni 2018 mit einem Stand und zwei Bühnenveranstaltungen in der Landesausstellung des Hessentages in Korbach präsentiert. Ziel des LfV war es, die Bürgerinnen und Bürger für die verschiedenen Formen des Extremismus zu sensibilisieren.

Bild Bühne Artikel.jpg

Bühnenveranstaltung des LfV Hessen zum Thema Antisemitismus
Bühnenveranstaltung des LfV Hessen mit der Alten Landesschule Korbach

Bühnenveranstaltung zum Thema Antisemitismus:

Das Thema Antisemitismus stand am Montag, 28. Mai, im Mittelpunkt einer 45-minütigen Bühnenveranstaltung des LfV Hessen. Auf der Hauptbühne der Landesausstellung traten Schülerinnen und Schüler der Alten Landesschule in Korbach und Frau Dr. Ann-Christin Wegener, Leiterin der Phänomenbereichsübergreifenden wissenschaftlichen Analysestelle Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit (PAAF) des LfV, auf. Unter der Moderation von LfV-Pressesprecher Christian Scheh zeigten die Schülerinnen und Schüler zunächst einen selbstgedrehten Film und dann eine Präsentation über das Thema Antisemitismus. Beides hatten sie zusammen mit ihrer Geschichtslehrerin Frau Dr. Marion Lilienthal erarbeitet. Es folgte ein Interview mit Frau Dr. Ann-Christin Wegener: Die Politologin und LfV-Mitarbeiterin stellte die Ergebnisse ihrer Studie über antisemitische Kommentaren im Internet vor und wies darauf hin, dass sowohl rechter Antisemitismus wie auch Antisemitismus unter Muslimen die Gesellschaft vor große Probleme erstellen.

LfV-Präsident Robert Schäfer zu Gast im Hessentagsradio:

Live im Hessentagsradio und vor zahlreichen Zuhörern direkt an der kleinen Bühne des Radios in der Landesausstellung sprach Robert Schäfer, Präsident des Landesamts für Verfassungsschutz Hessen, am Freitag, 1. Juni, mit der Moderatorin Susanne Holbein. Schäfer erläuterte im Interview die Aufgaben und Befugnisse des LfV Hessen, dabei hob er die unter seiner Präsidentschaft begonnene operativere Ausrichtung des Amtes besonders hervor. Außerdem machte er aktuelle Herausforderungen der hessischen Sicherheitsbehörden deutlich und warnte ganz besonders vor dem Rechtsextremismus, den der Verfassungsschutz aber sehr gut im Blick habe. So wies Schäfer auch darauf hin, dass es – auch dank der Arbeit des LfV – in den Jahren 2016 und 2017 keine rechtsextremistischen Konzertveranstaltungen in Hessen gegeben habe.

Neue Aktionen: Panzerschrank und LfV Wissenstest:

Am Stand des LfV Hessens konnten die zahlreichen Besucherinnen und Besucher in diesem Jahr nicht nur mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Verfassungsschutzes ins Gespräch kommen und sich anhand von Tafeln, Filmszenen und Broschüren über extremistische Phänomene informieren; das LfV Hessen stellte auch zum ersten Mal einen Panzerschrank aus, wie er in den Büros der Landesbehörde steht, damit Verschlusssachen sicher verwahrt werden können. Im Inneren des 210 Kilogramm schweren Schrankes fanden die Besucherinnen und Besucher Informationen über die verschiedenen Geheimhaltungsgrade für Verschlusssachen. Außerdem hatten die Besucherinnen und Besucher erstmals die Möglichkeit, an einem „LfV-Wissenstest“ teilzunehmen. Etwa 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer suchten am LfV-Stand nach Hinweisen, um sieben Multiple-Choice-Fragen beantworten zu können – wer nicht weiterwusste, erhielt natürlich Recherchetipps von den LfV-Bediensteten am Stand.

Positives Fazit

„Der Hessentag ist immer wieder eine hervorragende Möglichkeit für das LfV Hessen, seine Arbeit einer breiteren Öffentlichkeit zu präsentieren und mit Menschen ins Gespräch zu kommen, die sich sonst nicht mit der Arbeit des Verfassungsschutzes beschäftigen“, sagte LfV-Präsident Robert Schäfer nach der Veranstaltung. „Im Mittelpunkt unseres Engagements auf dem Hessentag steht aber ganz klar die Aufklärung über extremistische Phänomene.“ Das LfV Hessen freue sich bereits auf ein Wiedersehen in Bad Hersfeld im Juni 2019.

Auslosung des Spiels „Codenames“

Unter den Teilnehmerinnen und Teilnehmern beim „LfV-Wissenstest“, die alle sieben Fragen richtig beantworten konnten, verloste das LfV Hessen als kleines Dankeschön das Spiel des Jahres 2016 „Codenames“.

Gewonnen hat die Person mit der Teilnahmebogennummer 155.

Sollten Sie die glückliche Gewinnerin oder der glückliche Gewinner sein, haben Sie folgende Möglichkeiten, an Ihren Gewinn zu gelangen:

  1. Sie kommen persönlich zu uns und tauschen den abgetrennten Abschnitt Ihres Teilnahmebogens gegen das Spiel.
  2. Sie senden uns den abgetrennten Abschnitt postalisch, unter Angabe einer Adresse, an die wir das Spiel schicken sollen.
  3. Sie senden uns per E-Mail Ihren persönlichen Gewinncode zu. Dieser befindet sich auf der Rückseite des abgetrennten Abschnitts Ihres Teilnahmebogens. Auch für diese Variante ist die Angabe einer Adresse für die Zusendung des Spiels erforderlich.

Unsere Kontaktdaten für Ihre Rückmeldung lauten:

Landesamt für Verfassungsschutz Hessen

Konrad-Adenauer-Ring 49

65187 Wiesbaden

Telefon: (0611) 720 404

E-Mail: praevention@lfv.hessen.de

Wir freuen uns, von Ihnen zu hören!