Kooperation mit der Marienschule Limburg gegen Rechtsextremismus und Salafismus

Das LfV Hessen bietet in Kooperation mit Schülerinnen der Marienschule Limburg Hessentagsbesuchern in zwei Bühnenveranstaltungen in der Landesausstellung sowie am Infostand des LfV Informationen über Rechtsextremismus und Salafismus.

DSC04159.JPG

Hessentag: Kooperation mit Marienschule Limburg

Oberstufen-Schülerinnen der Marienschule Limburg haben auf dem Hessentag 2016 die Ergebnisse eines vom LfV angeleiteten Projekttages zum Thema Rechtsextremismus und Salafismus auf der Bühne der Landesausstellung in Form von acht Kurzrollenspielen präsentiert. In ihren Aufführungen ging es darum, typische Anwerbungs- und Argumentationsmuster von Extremisten zu entlarven.

Die Kooperation entstand aus einer Lehrerfortbildung, die das LfV an der Marienschule Limburg für den Fachbereich Politik im März dieses Jahres durchgeführt hatte. Die späteren Bühnenprogramme wurden während eines Projekttages, an dem die Politik- und Wirtschafts-Leistungskurse teilgenommen hatten, entwickelt. Im Vorfeld dieses Projekttages hatten sich die Schülerinnen über die Unterrichtsinhalte hinaus insbesondere mit der Frage auseinandergesetzt, wie extremistische Gruppen Nachwuchs gewinnen, was eine gute Grundlage für die Gespräche mit den Experten des LfV schuf. Zwei Mitarbeiter des LfV standen den Schülerinnen bei ihren weiteren Recherchen und Arbeitsschritten zur Verfügung. Dabei entstand die Idee kurzer Rollenspiele, die zur Prävention beitragen sollen. „Jeder sollte Verantwortung in der Gesellschaft übernehmen“, ist Marienschülerin Lea Velthuysen überzeugt. „Und dazu gehört auch, nicht die Augen vor kritischen Themen wie Salafismus und Rechtsextremismus zu verschließen“, so die Marienschülerin über ein wichtiges Ziel ihrer Inszenierung.