Leuchtturmprojekt: „Wir gegen Salafisten“ an Wiesbadener Schulen

Das LfV Hessen hat gemeinsam mit der Wiesbadener Gerhart-Hauptmann-Schule ein Peer-to-Peer-Präventionsprojekt gegen Salafismus initiiert. Die Zielsetzung des Projekts war, Schülerinnen und Schüler zu Präventionspaten auszubilden, damit sie Gleichaltrige über Anwerbemethoden von Salafisten und die Gefahren salafistischer Radikalisierung aufklären.

Prävention1.jpg

Prävention

Das LfV Hessen hat gemeinsam mit der Wiesbadener Gerhart-Hauptmann-Schule ein Peer-to-Peer-Präventionsprojekt gegen Salafismus initiiert. Die Zielsetzung des Projekts war, Schülerinnen und Schüler zu Präventionspaten auszubilden, damit sie Gleichaltrige über Anwerbemethoden von Salafisten und die Gefahren salafistischer Radikalisierung aufklären.

Angeleitet von Experten des LfV Hessen und des Forschungszentrums Globaler Islam der Frankfurter Goethe-Universität und pädagogisch begleitet von ihrem Lehrer haben sich Schüler der 9. und 10. Klasse mit den Themen Salafismus, Jihadismus und der Radikalisierung von jungen Menschen auseinandergesetzt. Ihr erworbenes Wissen haben die Schüler in Form von Plakaten zu einer kleinen Ausstellung über salafistische Radikalisierung zum Ausdruck gebracht. Die Ausstellung wurde mittlerweile von mehreren Schulklassen besucht. So wurden bislang über 500 Schüler in Peer-Group-Education über Salafismus informiert. Künftig wird das Projekt mit seiner Ausstellung an weiteren Wiesbadener Schulen gastieren. Die jungen Präventionspaten erläutern dabei ihre Plakate und informieren die gleichaltrigen Besucher.

Das Projekt „Wir gegen Salafisten“ wurde im Rahmen des diesjährigen 10. Hessischen Präventionspreises des Hessischen Ministeriums der Justiz mit dem Anerkennungspreis für seine Arbeit ausgezeichnet.