Ereignisse/Entwicklungen

Im Januar wurde zum 12. Todestag des TH -Führers Hüseyin Velioğlu im Internet ein Manifest der Organisation veröffentlicht. Darin propagierte sie die Schaffung einer islamischen Gesellschaftsordnung, die nicht zwischen Staat und Religion unterscheidet.

Anlässlich eines religiösen Feiertags fand eine – jährlich von der TH organisierte – Großveranstaltung in Belgien statt, zu der auch Anhänger aus Deutschland anreisten. Darüber hinaus vertrieb die Organisation in Deutschland unter anderem die Publikationen Doğru Haber und İnzar.

Anhänger der TH hielten sich nach wie vor in Deutschland und dem angrenzenden Ausland auf, um einer behördlichen Verfolgung in der Türkei zu entgehen. TH -Aktivisten trafen sich vor allem in Vereinen, führten zu religiösen Anlässen Feierlichkeiten durch, sammelten Spenden, erteilten Koranunterricht, luden zu Pilgerreisen ein, erstellten und vertrieben eigene Publikationen. Durch all diese Angebote und Unternehmungen stärkte die TH die Bindung innerhalb der straff strukturierten Organisation, rekrutierte neue Anhänger und sicherte die Finanzierung ihrer Aktivitäten sowohl im Inland als auch in der Türkei.

Auch in Hessen waren TH -Moscheevereine aktiv. So bildete der Elazig Bingöl Kültür ve Dayanisma Dernegi-Vahdet e. V. (Vahdet-Moschee) in Wiesbaden einen für das Bundesgebiet bedeutsamen Stützpunkt der TH , indem dort zum Beispiel entsprechende Publikationen ausgelegt wurden und TH -Symbolik genutzt wurde.