Aufgaben des Verfassungsschutzes

Wirtschaftsunternehmen entwickeln Ideen, innovative Techniken, Produkte oder Problemlösungen, an denen ausländische Nachrichtendienste (Wirtschaftsspionage) oder konkurrierende Unternehmen (Konkurrenzspionage) interessiert sind. Wirtschaftsschutz dient dazu, für entsprechende Gefahren zu sensibilisieren und diese abzuwehren.

Finanzen.jpg

Zeitungsausschnitt Finanzen

Aufgabe des Verfassungsschutzes ist es, Spionageaktivitäten zu verhindern und die Wirtschaft durch Beratung und Aufklärung vor solchen Angriffen zu schützen. Hierzu ist es notwendig, die Sensibilität von Unternehmen und wissenschaftlichen Einrichtungen gegenüber den Angriffsgefahren zu erhöhen, Kenntnisse über Methoden und Ziele von Nachrichtendiensten zu vermitteln und Hilfestellung beim Einsatz geeigneter Schutzmaßnahmen zu leisten, unter dem Motto „Prävention durch Information“.

 

Ziel des Wirtschaftsschutzes ist es, durch Aufklärung und Informationen beispielsweise bei Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Verbänden zu einer nachhaltigen Festigung eines angemessenen Sicherheitsbewusstseins zu gelangen und auch mit klein- und mittelständischen Firmen in Hessen eine vertrauensvolle Zusammenarbeit zu entwickeln.

 

Je früher den Unternehmen die Gefahren bewusst sind und diese von ihnen erkannt werden, desto größer ist die Möglichkeit, geeignete Schutz- und Sicherheitskonzepte zu entwickeln und umzusetzen.

 

Die Erfahrungen und das methodische Wissen des Verfassungsschutzes bilden die Grundlage für eine präventive Arbeit im Wirtschaftsschutz. Es liegt im staatlichen Interesse, einen Beitrag zum Schutz des Know-how´s in Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung zu leisten. Denn der Abfluss von Know-how kann im Extremfall die Existenz eines Unternehmens bedrohen. Vermutete oder gar erkannte Ausforschungsversuche müssen daher den zuständigen Behörden mitgeteilt werden. Nur wenn sie solche Sachverhalte erfahren, sind angemessene Sicherheitsanalysen und Maßnahmen möglich.

 

Das LfV Hessen als Ansprechpartner der Wirtschaft

Zur erfolgreichen Bekämpfung dieser Herausforderung ist eine intensive Zusammenarbeit zwischen Wirtschaft und Verfassungsschutz nötig.

 

Durch einen engen und vertrauensvollen Kontakt zu den Unternehmen, fungiert das Landesamt als ständiger Ansprechpartner in allen Sicherheitsfragen sowie (Verdachts)fällen von Wirtschaftsspionage oder Sabotage.

 

Wer einen Ausspähversuch vermutet, Angriffe auf Informations- und Kommunikationstechnik feststellt, kann sich damit an den Hessischen Verfassungsschutz wenden.

Sprechen Sie uns auch an bei:

- Anhaltspunkten für Know-how-Verlust
- Sicherheitsvorfällen in Auslandsniederlassungen und auf Geschäftsreisen
- Untypischen Einbruchsdelikten
- Spionageverdacht gegen Mitarbeiter und Fremdpersonal
- Unerklärliche Auftragsrückgänge oder Verlust von Marktanteilen
- Allen Fragen zu Informations- und Know-how-Schutz

 

Ohne den Zwang Straftaten polizeilich oder staatanwaltlich verfolgen zu müssen, bietet der Verfassungsschutz eine vertrauliche Zusammenarbeit an.

Haben Sie noch Fragen zu diesem Thema?

Wenn Sie noch weitere Informationen zum Thema Wirtschaftsschutz benötigen oder Interesse an einer Informationsveranstaltung haben, wenden Sie sich vertrauensvoll an uns.